Köln, Poller Wiesen, Südbrücke und ein Panorama


Noch nie hatte ich mich schwerer getan in meiner langjährigen Bloggerzeit, einen Beitragstitel zu finden wie jetzt. Spontan hatte ich letzten Mittwoch das fantastische Frühoktoberwetter genutzt und bin nach Köln Poll gefahren, um ein Panorama meiner alten Heimatstadt zu fotografieren. Dabei hatte ich, zugegebenerweise zum ersten Mal, die Südbrücke näher betrachtet, der ich einen eigenen Beitrag widmen werde. Da aber bei Panoramen, die auch noch zur goldenen/blauen Stunde angedacht sind, nicht nur die richtige Zeit, sondern auch der Standort entscheidend ist, musste ich leider die Südbrücke links liegen lassen und mich richtig positionieren.
Gesagt, getan. Flux (fluchs(gibt es das Wort eigentlich?)) das 70-300mm Tamron draufgeschraubt, alles aufs Stativ geklemmt und abwarten, denn das dauert und dauert und dauert…bis endlich die Bilder anfangen zu wirken und die Dombeleuchtung endlich angeht. Aber die Geduld wurde belohnt durch die Bilder, bitte seht selbst….

Um noch mal auf den Titel zurück zu kommen, wem was Besseres einfällt möge es bitte in die Kommentare schreiben oder für immer schweigen.

Nee, Prosa liegt mir nicht. Schaut euch die Bilder an und lasst es euch gut gehen.